Sie benutzen einen veraltete Version Ihres Internet-Browsers. Damit die Website fehlerfrei angezeigt werden kann, wird eine aktuelle Version benötigt!

Der Wonnemonat Mai hat begonnen, aber draußen zieht das Sturmtief Eugen mit heftigen Windgeschwindigkeiten und Regen über Deutschland hinweg. Ähnlich dunkle Wolken könnten auch auf die Börse im Mai (sell in may and go away) zukommen. Die Berichtssaison läuft aktuell sehr gut, aber Bewegung im Markt möchte seit Wochen weder nach unten noch nach oben aufkommen.

Der S&P 500 verharrte in den letzten zwei Wochen um 4.200 Punkte, also rund 0,7 % im Plus. Der Nasdaq 100 verlor ca. 0,8 % und handelte um 13.800 Indexpunkte.

Wie gewohnt, werden wir die Quartalsergebnisse unsere Gesellschaften im Portfolio hier in den nächsten Wochen auszugsweise kommentieren.

Im Berichtszeitraum 19.04.-03.05.21 stieg unser Vergleichsindex, der MSCI World Value von 131,19 auf 131,75, ein Plus von 0,43 % - der Dirk Müller Premium Aktien Fonds konnte um 0,48 % von 91,20 auf 91,64 zulegen. 

Anbei einige interessante Unternehmensmeldungen

Facebook

Nach dem Motto „the winner takes it all“ folgt ein Paukenschlag nach dem nächsten. Das US-Unternehmen Verizon kündigte diese Woche an, den Bereich Online-Medien zu verlassen. Damit steigt erneut ein ganz Großer aus dem direkten Wettbewerb mit Facebook aus, welches dadurch noch mehr Macht bekommt. Die zum Konzern gehörenden Sparten AOL und Yahoo werden für fünf Milliarden USD an die Private-Equity-Gesellschaft Apollo Global Management verkauft.

Facebook öffnete am 28.04.21 seine Bücher. Der Umsatz im abgelaufenen Quartal belief sich auf 26,1 Mrd. USD, was einem Plus von 47,6 % entspricht und sogar rund zehn Prozent über den Schätzungen der Analysten lag. Der Bruttogewinn lag bei 21 Mrd., oder 47,4% über dem Wert des Vorjahres. Durch die unterproportional steigenden Betriebsausgaben konnte ein operativer Gewinn von 11,3 Mrd. USD, was einem Plus von 93 % entspricht, ausgewiesen werden. Die Nettomarge lag bei 36,3 % nach noch 27,6 % im Vorjahresquartal. Der Free Cash-Flow wurde mit rund acht Milliarden berichtet. Mit mehr als 200 Mio. Unternehmen auf der FB-Plattform, bislang schalten nur rund zehn Mio. auch wirklich Werbung, ist das Potenzial groß genug, um weiter kräftig wachsen zu können. Wie schon gesagt: „the winner takes it all“.

Alphabet

Der Google-Mutterkonzern Alphabet berichtet Zahlen zum abgelaufenen ersten Quartal 2021. Mit 55,3 Mrd. USD Umsatz wurden selbst die höchsten Analystenerwartungen geschlagen. Die Bruttomarge lag bei 56,4 % nach noch 53,9 % im Vorjahreszeitraum. Der operative Gewinn wuchs um 106 % auf 16,4 Mrd. USD. Vor Steuern verdiente man 21,2 Mrd. USD (plus 174 %) und netto blieben 17,9 Mrd. USD (plus 162 %) hängen. Der Free Cash-Flow wurde mit 13,3 Mrd. USD angegeben, was einem Plus von 145 % entsprach (Q1 2020 5,5 Mrd.). Das starke Wachstum im Geschäft mit Werbung war getrieben durch nachhaltigen Erfolg mit den sogenannten Direct Response Ads (Direktmarketing) sowie einer anziehenden Erholung der Budgets für Markenwerbung. Der Bereich YouTube erfreute sich an sechs Milliarden USD Umsatz, einem Plus von 49 % zum Vorjahresquartal. CEO Sundar Pichai betonte im Call, dass laut einer jüngsten Studie von Ipsos rund 77 Prozent der Befragten diesen Kanal nutzen, um neues Wissen und Fähigkeiten zu erlernen. Auch hier gilt „The winner takes it all“.

Apple

Das abgelaufene Q2 2021 (gebrochenes Geschäftsjahr) von Apple war das beste zweite Quartal der Unternehmensgeschichte. 90 Mrd. USD wurden mit einer Bruttomarge von 42,5 % umgesetzt. Das operative Ergebnis lag bei 27,5 Mrd. USD, rund 35 % über den Schätzungen der Analysten. Das Vorsteuerergebnis mit 28 Mrd. und der Nettoertrag mit 23,6 Mrd. USD wiesen jeweils ein Wachstum von über 100 Prozent zum Vergleichsquartal Q2 2020 auf. Zahlen, die man normalerweise nur von Start-ups oder jungen Unternehmen kennt, aber bei einer solch reifen Marke und einem Markt, der schon über viele Jahrzehnte wächst, extrem selten sind.

Apple sah Wachstum in allen Regionen – insbesondere in China, wo der Umsatz um sagenhafte 88 % gegenüber der Vorjahresperiode auf 17,7 Mrd. USD (19,8 % der Gesamtumsätze) zulegte. Die Region Amerika wuchs um 34,7 % auf 34,3 Mrd. USD oder nun 38,3 % der Gesamtumsätze. Europa verbuchte 22,3 Mrd. USD Umsätze (24,9 % der Gesamtumsätze), ein Plus von 56 %.
In den letzten Quartalen war schon von manchen Analysten für das iPhone 12 bereits ein neuer Superzyklus vorhergesagt worden, wie er zuletzt in 2014 für das iPhone 6 zu sehen war. Dies scheint sich zu bewahrheiten.

Erinnern Sie sich noch, wie oft Apple in den letzten Jahren als „bald weg vom Markt, weil denen nichts mehr Neues einfällt“ beschrieben wurde? Die aktuellen Zahlen sprechen - mal wieder - für sich.

Microsoft

Der Umsatz stieg um 19 Prozent im abgelaufenen Quartal (Fiskaljahr Q3 2021) auf 41,7 Mrd. USD, der Bruttoertrag wuchs linear auf fast 28,7 Mrd. USD. Operativ verdiente man 17 Mrd. USD, was einer Marge von 41 % gleichkommt. Der Vorsteuergewinn kletterte um rund 34 Prozent auf 17,2 Mrd. und das Nettoergebnis stieg um 43,8 Prozent auf 15,4 Mrd. USD. Der Free Cash-Flow betrug 17 Mrd. USD nach noch 13,7 Mrd. USD im Vergleichsquartal Q3 2020.

Die Umsätze im Segment „Productivity and Business Processes“ wuchsen insgesamt 15 % auf 13,6 Mrd. USD. Hier enthalten sind die LinkedIn Umsätze, die 25 % stiegen und Office 365 mit einem Zuwachs von sogar 22 %. Im Bereich „Personal Computing“ betrug der Umsatz 13 Mrd. USD oder 19 % mehr als noch vor einem Jahr. Die Gaming Umsätze wurden hier mit 3,5 Mrd. USD oder 50 % Plus beziffert. Treiber waren 232 % Zuwachs bei der Xbox Hardware und 34 % Plus mit Inhalten und Service. Der wichtige Cloudbereich „Intelligent Cloud“ wurde mit 15,1 Mrd. USD Umsatz oder 23 % Plus berichtet. Das Azure Wachstum übertraf sogar die 50 % Marke.

Mit diesem berichteten Zahlenwerk schlug man die Erwartungen der Analysten auf jeder Ebene. Aber warum gab die Aktie dann nach der Veröffentlichung nach?
Manchmal möchte man auch einfach nur ein Haar in der Suppe finden, um etwas Luft aus dem Kurs zu nehmen. Vielleicht hat ja Bill Gates ein paar Aktien verkauft, um die Scheidungskosten bezahlen zu können!

Amazon

Der Internet-Shoppingboom und das stetig wachsende Cloud-Geschäft haben Amazon ein hervorragendes erstes Quartal 2021 beschert. Der Umsatz stieg um 43,8 % auf 108,5 Mrd. USD, die Bruttomarge wurde mit 42,5 % beziffert. Der operative Gewinn kletterte um 122 % auf 8,9 Mrd. USD. Vor Steuern wurden 203 % mehr verdient und im Nettoertrag (8,1 Mrd. USD) blieben satte 220 % mehr hängen als noch im ersten Quartal 2020. Der Free Cash-Flow wurde zwar mit minus 7,9 Mrd. USD angegeben, dies ist aber für ein erstes Quartal nicht ungewöhnlich. Betrachtet man diese Zahl in einem rollierenden Zeitraum von zwölf Monaten, so ist auch hier eine Steigerung von 24,3 Mrd. auf 26,4 Mrd. USD erkennbar. Mit diesem Zahlenwerk übertraf man klar die Erwartungen der Analysten, was den Kurs weiter gen Norden treibt.

Durch die Hilfspakete der US-Regierung für u.a. Verbraucher (Corona-Schecks) steigerte Amazon den Umsatz im Heimatland von 46,1 Mrd. auf 64,4 Mrd. USD, was rund 59,4 % der Gesamtumsätze ausmachte. Auch im Überseegeschäft (International) wurde deutlich mehr erlöst, 30,6 Mrd. USD nach noch 19,1 Mrd. USD im Vergleichszeitraum. Dieser geographische Teil steht für 28,2 % der Gesamtumsätze. Das lukrative Cloud-Geschäft (AWS) mit IT-Services und Speicherplatz im Internet steht für 12,4 % der Gesamtumsätze und konnte mit 13,5 Mrd. USD erneut einen Rekord verbuchen. Wie schon bei Apple, Google und Co. sieht man, es geht kein Weg an den Gewinnern vorbei.

Die Zwangsschließungen des weltweiten Einzelhandels kommen mit Macht einem großen Konzern zugute…Amazon. Und wieder gilt: „The winner…“ Sie kennen es bereits.

Vestas

Der Aktiensplit im Verhältnis 5 zu 1 ist erfolgt, der Kurs kennt seit Tagen jedoch nur eine Richtung, gen Süden. Mitbewerber wie Siemens Gamesa haben bereits Zahlen zum abgelaufenen Quartal berichtet. Die Erwartungen konnten nicht erfüllt werden und so zog es die gesamte Vergleichsgruppe mit in den Keller. Die ausstehen Zahlen zu Vestas kommen am 05.05.21, es bleibt also spannend, ob unsere Depotwert die Prognosen schlagen kann. Die jüngsten Meldungen zu Aufträgen sind vielversprechend.

Die Welt verschiebt sich immer mehr zu einem Wirtschafts- und somit Macht-Oligopol weniger amerikanischer Großkonzerne. Der hochdotierte israelische Historiker und Visionär Yuval Noah Harari sieht die Gefahr der perfektesten und globalsten Diktatur der Geschichte aufziehen. Man sollte ihm gut zuhören.
Bleiben Sie heiter, auch wenn die politischen Umstände es nicht leicht machen.


Herzliche Grüße
Ihr
Dirk Müller & Fonds Team

Artikel

Termine

Termine
Die Website wird zur Zeit nicht für dieses Endgerät angeboten.
Bitte besuchen Sie unser Angebot mit einem Desktop-Computer oder Tablet.