Sie benutzen einen veraltete Version Ihres Internet-Browsers. Damit die Website fehlerfrei angezeigt werden kann, wird eine aktuelle Version benötigt!

Eine starke Entwicklung legen die Aktienmärkte im Berichtszeitraum vom 25. Oktober bis 08. November 2019 auf das sprichwörtliche Parkett. Getrieben von Annäherungen im Handelsstreit konnte der amerikanische S&P 500 gut 2,30 % zulegen. In heimischen Gefilden konnte der Dax, angeführt von der Fresenius Familie, sogar 2,6 % steigen.

Unser Vergleichsindex MSCI World Value kletterte um 2,7 % auf 124,29. Der Dirk Müller Premium Aktien Fonds konnte ebenso um 1,68 % auf 99,76 zulegen.

Durch das schrittweise Entgegenkommen im Zollstreit und die mögliche erste Einigung zwischen den USA und China flossen frische Gelder in die Aktienmärkte, auch wir reduzierten die Absicherung leicht und unser Absicherungsradar sprang von rot auf gelb. Ein Szenario der jüngsten Vergangenheit war die direkte Manipulierung durch noch mehr Zentralbankgeld und perfekt passende Kurznachrichten von Trump - und so kam es auch.

Das Erreichen neuer Höchststände ohne wirklich fundamental gerechtfertigte Wirtschaftszahlen lässt jedoch zur Vorsicht mahnen. Die Trendfolgeindikatoren der computergestützten Handelssysteme übernehmen in diesen Phasen das Ruder. Wir beobachten die Märkte sehr genau und sind jederzeit handlungsfähig.

Kommen wir zu den angesprochenen Wirtschaftsdaten: Die chinesischen Verbraucherpreise steigen weiter. Im Oktober ergab sich ein Plus von 3,8 %, wobei der hier integrierte Lebensmittelindex mit plus 15,5 % schon sehr bedrohlich ansteigt. Schweinefleisch wird fast zum Luxusprodukt. In den USA ist der private Konsum mit 2,9 % weiterhin robust.

Das Verarbeitende Gewerbe - ein Frühwarnindikator - schwächelt jedoch weiter und erreichte einen Oktoberwert von nur noch 48,3. Zahlen unter 50 signalisieren eine Abkühlung der Konjunktur. Die amerikanische Notenbank senkte - wie erwartet - am 30. Oktober die Zinsen um 25Basispunkte auf eine Bandbreite zwischen 1,5 - 1,75 %, betonte aber dass das Tempo so nicht beibehalten werden könnte.

Die Aktienmärkte konzentrieren sich in der heißen Phase der Berichtssaison auf das Zahlenwerk der Unternehmen und deren Ausblick. Unser Depotwert Qualcomm sprang um 17 % im Berichtszeitraum an. Die berichteten Zahlen können sich auf allen Ebenen sehen lassen. Vor allem der Ausblick mit schwindenden Zöllen konnte die Aktie beflügeln.

Apple konnte nach dem Öffnen der Bücher zum abgelaufenen Q4 für das Fiskaljahr 2019 neue Kurs-Höchststände erreichen. Über 65 % stieg unsere Unternehmensbeteiligung in 2019. Die Zahlen (Bericht im Forum) zeigen deutlich, dass Apple noch längst nicht am Ende der Erfolgsgeschichte ist.

Amazon konnte ähnlich gute Zahlen (Artikel im Forum) berichten. Der Onlinebereich wächst mit zweistelligen Prozentzahlen - trotz der bereits erreichten 35 Mrd. USD Umsatz - weiter. Drittanbieter und das Geschäft mit der Cloud bleiben wichtige Erfolgsfaktoren für Amazon. Der Kassenbestand und die Gewinnrücklagen lassen jedes Aktionärsherz höherschlagen.

Nvidia wird am 14. November die Saison der Quartalszahlen beenden. Wir werden über jeden Titel nach und nach im Forum berichten. Schauen Sie doch gerne in die ausführlichen Meldungen hinein. Ihr Feedback und Meinung ist uns sehr wichtig.

Wir wünschen Ihnen eine angenehme Börsenwoche.

Ihr

Dirk Müller & Fonds Team

Artikel

Termine

Termine
Die Website wird zur Zeit nicht für dieses Endgerät angeboten.
Bitte besuchen Sie unser Angebot mit einem Desktop-Computer oder Tablet.